Landfrauen Dichtelbach

 

Unter Leitung von Doris Busch wurde 1976 in Dichtelbach von vier Frauen ein Ortsverein der Landfrauen gegründet. Dem Verband gehörten ursprünglich ausschließlich Frauen aus bäuerlichen Betrieben an. Doch im Laufe der Zeit wurde allen Frauen, die Interesse hatten, unabhängig von Ihrer Tätigkeit, die Mitgliedschaft ermöglicht. So wuchs der Ortsverein Dichtelbach von 43 Frauen im Jahr 1989 auf nunmehr 70 Mitglieder.

Vom Erlös der Adventsmärkte von 1997 bis 2016 konnten bisher 98.500 Euro für soziale Zwecke gespendet werden.

Eine Vorsitzende gibt es bei uns nicht. Ein Team mit Marion Boder, Margot Breidenbach, Michaela Clemens-Kopp, Heike Fülber, Gisela Graßmann, Lore Grundke, Anneliese Heß und Doris Kopp trifft sich regelmäßig zur Vorbereitung und Planung verschiedener Treffen und Veranstaltungen, die in den Soonwaldnachrichten veröffentlicht werden.

 

Kontakt: Landfrauen Dichtelbach

Gisela Graßmann, Am Kalkofen 8, 55494 Dichtelbach

Landfrauen.dichtelbach@kabelmail.de


 

 

Im November 2014 wurden die Landfrauen aus Dichtelbach mit dem Ehrenamtspreis durch den Landrat des Rhein-Hunsrück-Kreises ausgezeichnet.

In den vergangenen Jahren spendeten die Landfrauen Dichtelbach aus dem Erlös von bislang 17 Adventsmärkten etwa 80.000 EUR für soziale und wohltätige Zwecke.

 

 

 

Landfrauen und Schlepperfreunde anläßlich des Hoffestes bei Familie Kopp im Juli 2006.

 

 

Adventsmarkt 2015 - Nachlese

Adventsmarkt 2014 - Nachlese

Adventsmarkt 2011 - Nachlese

Adventsmarkt 2009 - Nachlese bitte hier klicken

Jubiläum 40 Jahre Landfrauen Dichtelbach

Am 04. September 2016 begingen die Dichtelbacher Landfrauen ihren 40. Jahrestag:

Anfang September feierten die Dichtelbacher Landfrauen die Gründung ihres Ortsvereins vor 40 Jahren. Das Fest für die Dichtelbacher Bürgerinnen und Bürger war sehr gut besucht.

Nach einem ökumenischen Gottesdienst war Gelegenheit zur Begegnung und zum Feiern. Die Landfrauen hatten alle eingeladen und das Buffet ließ keine kulinarischen Wünsche  offen.

Ein weiteres Jubiläum folgt: am 27. November 2016 findet zum 20. Mal der über die Kreisgrenzen hinaus bekannte Dichtelbacher Adventsmarkt statt.

 

Adventsmarkt der Landfrauen 2016

Traditionen können etwas sehr Schönes haben.

So begeisterte die 20.Auflage des Dichtelbacher Adventsmarkts Gäste aus Nah und Fern, die den liebevoll von den Dichtelbacher Landfrauen gestalteten Markt besuchten. 

Hunderte strömten am ersten Adventssonntag an den kleinen Platz vor der evangelischen Kirche, um zu sehen, was die Landfrauen dieses Mal zu bieten hatten.

Gut besucht war einmal mehr der Adventsmarkt der Landfrauen in Dichtelbach. An den Ständen stimmten das vielfältige Angebot und genauso die Laune - wie hier bei Evelin Liebermann und Heidi Reimann (rechts). Foto: Volker Boch​

Wer einen Monat vor Weihnachten auf der sicheren (Geschenke-)Seite sein wollte, der war in Dichtelbach gut aufgehoben. Denn auf dem gemütlich hergerichteten und mit zahlreichen Ständen gefüllten Platz vor der Dorfkirche gab es nicht nur alles, was unter dem Weihnachtsbaum am Heiligen Abend gut ankommen wird, sondern vor allem war es auch handgemacht.

Wer kann schließlich sonst behaupten, dass er CO2-freie italienische Gartenkräuter im Glas anbietet? Diese wurden nicht mit dem Lastwagen über Tausende Kilometer durch Europa kutschiert, sondern in Dichtelbach geerntet.

Überhaupt ist hier einiges gewachsen in den vergangenen Monaten: beispielsweise eigene Teemischungen oder auch Holunderblüten, die mit einem guten Rotwein sprichwörtlich in den "Roten Hugo" eingeflossen sind. Neben dem "Tee für die Behaglichkeit" gibt es einen Stand weiter auf Empfehlung der liebenswerten Damen hinter dem Tresen für Zuhause den "Schwiegermuttersenf", der mit einem Aufkleber versehen ist, der nicht sofort auf diesen familiären Hintergrund schließen lässt. Der Senf nämlich heißt schlicht "Drachensenf" - der Rest der Geschichte ist dann von Familie zu Familie unterschiedlich.

Der Besucher hat in Dichtelbach das große Glück, einen kleinen und feinen Adventsmarkt zu erleben, der durch und durch gemütlich wirkt. Keine Hektik, keine kommerzielle Betriebsamkeit, sondern vor allem spürbare Heiterkeit herrscht vor - und das ist definitiv den Landfrauen geschuldet, die hier mit großer Freude für ihren Markt stehen.

Monatelang liefen die Vorbereitungen, um den Gästen diesen Nachmittag zu bescheren: Bürgermeister Martin Huhn begrüßt zum Mittag die Besucher, Andreas Denner von der Pfarreiengemeinschaft Rheinböllen hält eine Ansprache, und der Posaunenchor Rheinböllen untermalt den besinnlichen Auftakt.

Eine Stimmung nimmt ihren Lauf, die diesen Markt seit vielen Jahren prägt. "Wir kommen in den Wochen vorher schon alle etwas an unsere Grenzen, weil es viel Vorbereitung bedarf", sagt Gisela Graßmann vom Leitungsteam der Landfrauen, "aber wir machen das mit großer Freude."

Allein das Kuchenbüffet scheint weithin bekannt zu sein, denn schon eine Stunde vor dem offiziellen Beginn der Veranstaltung treffen im evangelischen Gemeindehaus die ersten Kuchenfreunde ein und beginnen mit ihren Bestellungen. Unterdessen werden im Obergeschoss des Hauses Nachwuchsbäcker geschult - hier sind die Kinder eifrig beim Plätzchenbacken.

Der Adventsmarkt ist ein Fest für alle Generationen. Dafür stehen auch die Landfrauen mit 70 Mitgliedern aller Altersgruppen. "Dichtelbach ist dadurch auch ganz schön bekannt geworden", sagt Graßmann lächelnd. "Die Leute kommen von überall her."

An den Ständen tummeln sich Besucher längst nicht nur aus dem heimischen Kreis, sondern auch aus den Nachbarregionen.

Sie alle kommen, weil dieser Markt Handgemachtes bietet, das es sonst selten zu finden gibt - und in der Menge wie in Dichtelbach eigentlich gar nicht. Bastelprodukte von großen Holzprodukten bis hin zu Sternen für den Baum, dicke Stricksocken, Liköre und sogar Backmischungen locken an die Stände - vom leiblichen Wohl ganz zu schweigen.

Der Erlös fließt wie immer an einen guten Zweck, in diesem Jahr wird für die Sanierung des Kirchturms der Kapelle in Erbach und für das Schulsingprojekt "Cantania" des Musikforums Kastellaun gespendet.

Die Landfrauen dürfen stolz darauf sein, dass im Laufe der Jahre durch ihr Engagement fast 90 000 Euro für den guten Zweck zusammengekommen sind. Und der Gast darf sich glücklich schätzen, einen Markt zu besuchen, der außergewöhnlich ist. Außerdem wird hier ein Geheimnis gelüftet: das Rezept des Nikolauskuchens. Das kannten nur die Landfrauen.

Volker Boch